Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Uttenreuth  |  E-Mail: mail@vg-uttenreuth.de  |  Online: http://www.vg-uttenreuth.de/

Aktuelles von Ihrem Bürgermeister

Bürgermeister Ruth im Gespräch

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

ich möchte Sie über aktuelle Themen in Uttenreuth und Weiher zu informieren.

 

1. Kindergartenbeiträge
Der Gemeinderat hat die Kindergartengebühren, nachdem sie mehrere Jahre stabil geblieben sind, um 8% erhöht. Dies ist eine maßvolle Anpassung: die Gemeinde Uttenreuth bietet Kinderbetreuung auf hohem Niveau. Der Anstellungsschlüssel (wie viele Fachkräfte sind pro Kind angestelllt) ist deutlich besser als der bayernweite Durchschnitt und die Empfehlung des Freistaates Bayern. In Uttenreuth sind deshalb erheblich mehr pädagogische Fachkräfte für die Kinder da und betreuen diese. Auch hinsichtlich unserer Gebäude und der Ausstattung sind wir sehr gut aufgestellt.

Mir ist es wichtig, auf diesem Weg konsequent fortzuschreiten. Gute Betreuung ist wichtig für unsere Kinder, für die Eltern, für die Entwicklung der gesamten Gemeinde und auch ein zentraler Standortfaktor.

Deshalb ist es ein Anlass zur Freude, wenn die Gemeinde in der Lage ist, pro Jahr insgesamt rund € 700.000 für Kinderbetreuung, die Kindertageseinrichtungen, die Kinder- und Jugendarbeit auszugeben. Hierin ist der kommunale Anteil für Grundschule und Turnhalle noch nicht enthalten, ebenso nicht die Investitionen in die Gebäude. Auch die Einnahmen (Zuschüsse, Elternbeiträge usw.) sind hier schon abgezogen. Leistungen in dieser Höhe gehen sicher nicht überall.

 

Dass in diesem Rahmen, nach fünf erhöhungsfreien Jahren, eine maßvolle Anpassung der Beiträge erfolgen soll, haben wir so transparent wie möglich kommuniziert: die detaillierte Kalkulation der Beiträge, mit allen Kosten, Einnahmen und Zuschüssen wurde den Gemeinderäten und den Elternbeiräten zugeleitet. Ich habe als Bürgermeister sodann darum gebeten, im Rahmen von Elternbeiratssitzungen den Sachverhalt erläutern zu dürfen. Das Thema wurde sehr ausführlich und fair diskutiert. Hier geht mein Dank an die Elternvertreter, die gute und äußerst hilfreiche Argumente eingebracht haben. Erst danach wurde der Sachverhalt im Gemeinderat beraten und sodann entscheiden. Dieser Weg ist sicherlich etwas aufwändiger. Weil alle eingebunden sind, über die gleichen Informationen verfügen und ein reger Austausch stattfindet, konnte das Ergebnis am Ende von allen mitgetragen werden.

 

2. Workshop „Feuerwehr Uttenreuth"

In enger Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Uttenreuth wird derzeit ein Konzept umgesetzt, um die Tagesalarmbereitschaft zu stärken und neue Mitglieder zu gewinnen.

 

Workshop FW Utt2

Ein Baustein war der am 30.09.2014 stattgefundene „Workshop Feuerwehr Uttenreuth": Aktive der Feuerwehr Uttenreuth, Mitarbeiter der Verwaltung, Gemeinderäte und der Bürgermeister haben über einen ganzen Tag lang mit der renommierten Agentur „Medienreator" aus Bamberg konkrete Maßnahmen erarbeitet, die hier vor Ort umgesetzt werden können.

 

Workshop FW Utt

 

Mit den Fotos sollen Sie einige Eindrücke von der sehr erfolgreichen Veranstaltung erhalten.

 

 

 

 

 

 

3. Bürgerbeteiligung

Schon im früheren Gemeinderat gab es Bestrebungen, die Sitzungsvorlagen des Gemeinderates online zu stellen. Es ist mir ein großes Anliegen, die relevanten Informationen den Bürgern zur Verfügung zu stellen und damit zeitnahe Bürgerinformation und Transparenz zu erreichen. Hier muss aber immer der Schutz der Privatsphäre der Bürger oberstes Gebot sein. „Uttenreuther Sachverhalte" online zu stellen und die weltweite Durchforstung durch Suchmaschinen zu ermöglichen, ist nicht im Sinne unserer Bürger hier vor Ort. So sieht es auch der Bayerische Datenschutzbeauftragte. Deshalb habe ich ein Modell vorgeschlagen, das beides unter einen Hut bringt, Bürgerinformation und Datenschutz: die Sitzungsvorlagen werden nur Uttenreuther und Weiherer Bürgern online zur Verfügung gestellt, wenn diese sich einmalig vorher als Nutzer anmelden. Über einen geschützten Bereich gelangen Sie dann zu den Sitzungsvorlagen. Für diese Variante hat sich der Gemeinderat einstimmig ausgesprochen.

drucken nach oben